Fünf Rockbands, die jeder Akustik-Gitarrist covern sollte

03.04.2017 13:37 | Blog, Gitarre

Die Akustik-Gitarre ist ein geniales Instrument: Sie reduziert jeden Song auf das, was wirklich zählt: Melodie und Rhythmus! Egal mit wie viel Zerre die Riffs im Ausgangsmaterial aus den Boxen ballern und wie viele Streicher und Bläser im Studio noch drüber gelegt wurden, die Akustik-Gitarre interessiert das nicht. Sie macht die Seele des Songs hörbar.

Hier sind fünf Rockbands, deren Songwriter-Qualitäten auf der Akustik-Gitarre erst richtig zum Vorschein kommen:


1. Green Day

Laut, schnell und dreckig – so geht Punkmusik. „Und wie geht dann Green Day?!“, fragt der imaginäre Leser ironisch. Klar, Green Day schreiben Songs mit großem Pop-Appeal (daher auch der kommerzielle Erfolg), doch der Sound bleibt punkig. Außer man zockt Hits wie „American Idiot“ oder „(Wake Me Up) When September Ends“ auf der Akustik-Gitarre. Was dann bleibt, sind geniale Melodien und nostalgische Öttinger-Tränen in den Augen der Mittzwanziger um euch herum.
 

Green Day


2. AC/DC

Jetzt höre ich den einen oder anderen schon lauthals lachen: „AC/DC? Das tut doch nur mit SG, Schuluniform und 130 Dezibel Marshall-Gewalt im Rücken!“ Falsch! Klar, wer das Olympia-Stadion beschallen muss, braucht es laut. Wer einfach der coolste Kerl auf der nächsten Party sein will, muss nur die Stakkato-Rhythmen von „You Shook Me All Night Long“ auf der Akustik-Gitarre anstimmen. Wer dann nicht mitsingt, muss heim gehen.


3. Nirvana

Manchmal machen’s die Bands selber vor. Wie bei Nirvana, deren eigentlich brutal und verzerrt runter geschrammelter Grunge vielen nur von der MTV-Unplugged-Session bekannt ist. Über den noch größeren Teil der Menschheit, der Nirvana traurigerweise für eine Klamottenmarke bei C&A hält, breiten wir an dieser Stelle den Mantel des Schweigens.


4. Status Quo

Ok, Status Quo gehen jetzt aber wirklich nur elektrisch. Fetziger Shuffle-Rock jenseits der Gehörschädigung, was bleibt davon auf der Akustik-Gitarre schon übrig? Eine ganze Menge, wie die Band erst kürzlich selbst mit Aquostic unter Beweis stellte. Jetzt müsst ihr euch nur noch „Rockin’ All Over the World“ draufschaffen und die erhobenen Bierflaschen eurer Mitmenschen sind euch sicher.


5. ABBA

ABBA? Ernsthaft? Oh ja, denn unter den Keyboardflächen und den weißen Glitzeranzügen geht es bei ABBA eigentlich nur um eins: Ohrwurm-Melodien – und die haben ABBA produziert wie am Fließband. „Dancing Queen“, „Mama Mia“, „The Winner Takes It All“ – völlig egal, die Hit-Songs werden auch akustisch begeistert empfangen – da wippt selbst die Familie mit.


Auch nach über zwei Jahren sind all diese Akustik-Workshops aus guitar acoustic und den Legends-Sonderheften noch in unserem Shop-Archiv erhältlich.

Foto: Getty Images

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.