B.C. Before Cremona
Artikelnummer: 20047231

B.C. Before Cremona

Artikelnummer: 20047231
sofort verfgbar

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

87,00

inkl.7% USt.,versandfreie Lieferung in DE (Paket)

In sixteenth century Cremona, Andrea Amati developed the instrument models and construction standards which further refined by his family and colleagues, remain the standards of violin making. But do we know how the violin developed, or what happened before Cremona?

Stk
Produktdetails anzeigen

A path through history to the violin

Based upon the physical resources of our bodies and our environment, music has been part of our history during the entire development of our civilization. From our earliest efforts to celebrate life, we have invented tools to facilitate the use of sound to make music. In sixteenth century Italian Cremona, Andrea Amati developed the instrument models and construction standards which further refined by his family and colleagues, remain the standards of violin making. But do we know how the violin developed, or what happened before Cremona?
Remnants from our most ancient centers of civilization often reveal interest in stringed musical instruments, but the use of the bow to sound them is first known among archers of the Asian steppe nomads. Spreading first to adjacent Asian cultures through trade, conquest, and religion, the idea also travelled on as East and West discovered and explored each other. The Silk Road, for example, brought a great exchange of both culture and commerce. Neither the ancient Greeks nor the Romans knew bowed instruments, but a thousand years before Amati worked in Cremona, Islamic conquests spread knowledge of bowing and developments in instrument construction across the known world. In "B.C. Before Cremona", John Huber presents that history, and illustrates instrument development with photographic examples of ancient stringed instruments.

Printed in English.

Hardcover with dust cover, 96 pages


Die Entwicklung der Geige

Musik ist seit unserer Anfangszeit ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung unserer Kultur. Um das Leben gebhrend zu feiern, wurden immer schon Instrumente erfunden mit denen sich aus Klngen besser Musik erzeugen liee. Im Cremona des 16. Jahrhunderts entwickelte Andrea Amati die Instrumenten-Modelle und Baunormen, welche, weiter przisiert von seiner Familie und Kollegen, bis heute den Standard des Geigenbaus darstellen. Aber wissen wir woraus sich die Geige entwickelt hat und was vor Cremona passierte?
Bereits berlieferungen unserer ltesten Zivilisationen zeigen oft Interesse an Saiteninstrumenten, aber erst die Bogenschtzen der Nomaden aus den Asiatischen Steppen nutzten einen Bogen, um diese Saiten erklingen zu lassen. Durch Handel, Eroberungen und Religion breitete sich diese Idee von dort zunchst in den angrenzenden Asiatischen Kulturen aus. Spter verbreitete sie sich weiter, als der Osten und Westen sich gegenseitig entdeckten und erforschten. Dabei ermglichte zum Beispiel die Seidenstrae einen betrchtlichen Austausch sowohl an Kultur als auch an Handel. Weder die alten Griechen noch die Rmer kannten Streichinstrumente, aber schon eintausend Jahre vor Amatis Arbeit in Cremona verbreitete sich das Wissen um Bogenfhrung und die Entwicklung des Instrumentenbaus durch Islamische Eroberungen in der bekannten Welt. In "B.C. Before Cremona" geht John Huber dieser Geschichte nach und veranschaulicht die Entwicklung der Instrumente mit fotografischen Beispielen.

Sprache: Englisch

Gebunden mit Schutzumschlag, 96 Seiten


ISBN 978-3-941532-13-7


Artikelnummer20047231
Kategorie Streichinstrumente - Bcher
Seiten: 96
Autor: John Huber

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung fr diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

B.C. Before Cremona Leseprobe

Hier knnen Sie ausgewhlte Seiten aus B.C. Before Cremona probelesen.

PDF
B.C. Before Cremona Leseprobe

Trusted Shops Bewertungen

Unsere Empfehlungen

Dies ist nur eine kleine Auswahl unserer Produkte

Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zuknftig verhindert.