Drohnen stören Flugverkehr

05.02.2019 10:40

Die Fluggesellschaft EasyJet hat in ihrem Finanzbericht zum vierten Quartal 2018 auch die Verluste durch die Sperrung des Flughafens London-Gatwick wegen der Einflüge von Drohnen angeführt. Rund 11,4 Millionen Euro haben die Flugausfälle und Entschädigungszahlungen an Passagiere gekostet. Zwischen dem 19. und 21. Dezember 2018 waren wiederholt Drohnen in den Luftraum des Flughafens Gatwick eingedrungen und der Flugverkehr musste aus Sicherheitsgründen unterbrochen werden. Die Verursacher sind bis heute nicht bekannt. Mehr als 400 Flüge von EasyJet mussten abgesagt werden, 82 000 Reisende der Gesellschaft waren betroffen. Insgesamt fielen über 1000 Flüge aus und 140 000 Passagiere konnten ihre geplanten Reisen nicht antreten. Doch zivile Drohnen sind bei sachgerechtem Einsatz sehr nützlich. Hier finden sie FliegerRevue 3/2019 mit einem Beitrag über zivile Drohneneinsätze.  Foto: Johanniter

Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.