Equalizer & Filter

11.09.2017 16:31 | Veranstaltungstechnik

Equalizer und Filter treten an allen Ecken und Enden der Übertragungskette in elektrischer und elektronischer Musik auf. Bei der E-Gitarre beginnt es mit den Resonanzeigenschaften des Pickups und beim Tiefpassfilter in Gestalt des „Tone“-Reglers. Es geht weiter bei der Wahl des Kabels und der Klangregelung am Amp, der mit Namen wie „Bass“, „Mid“, „Treble“ und „Presence“ Filter bereit stellt, bevor es in die Verzerrung geht. Nach den verzerrenden Amp-Stufen geht es in den Lautsprecher, der ebenfalls als Filter wirkt. Dieser wiederum steckt in einem Gehäuse – einem weiteren Filter – bevor die Signalkette an ein dynamisches Mikrofon gelangt, welches – oh Wunder – ein weiteres Filter darstellt. Das Signal des Mikros passiert dann das Hochpassfilter und die Klangregelung des Mischpults (eine Anordnung von Filtern). All dies wird sodann zusammengemischt und im so genannten Summen-EQ gefiltert. Von dort wandert das Signal in die Filterbank der Frequenzweiche der PA, und als nächstes in die Lautsprecherboxen, die ebenfalls filternde Eigenschaften aufweisen. Schlussendlich gelangt das Signal in den Raum, der in dem ganzen System das vielleicht am wenigsten linear übertragende System ist. In dieser Schilderung könnten, bei einem digitalen Gitarren-Modeling-Amp, Box und Mikrofon auch durch ein FIR-Filter, also durch einen Faltungsprozess, ersetzt werden …

Wollt ihr mehr zu diesem Thema erfahren, findet ihr unseren passenden Workshop "Aufräumen mit dem Equalizer" in der SOUNDCHECK 08/2017

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.