Red Fang - No Hope Gitarre Playalong Red Fang - No Hope Gitarre Playalong

Red Fang - No Hope Gitarre Playalong

  • sofort verfügbar
  • ArtikelNr.: 20151506-32
  • Lieferstatus: sofort lieferbar
  • Lieferzeit: 0 - 0 Werktage
  • Unser Preis: 5,99 €
  • inkl. gesetzl. USt, zzgl. Versand (Download / Email)
Wird geladen ...

Kategorie:
Genre:
Interpret:
Instrument:
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Erst beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
Name Beschreibung Format Aktionen
1. Red Fang - No Hope Playalong für Gitarre Hier gibt es den Song von Red Fang - No Hope als Playalong für Gitarre zum Download. Nach Kauf und Bezahlung steht die Datei in Ihrem Kundenkonto für 30 Tage zum Download zur Verfügung. Sie können die Datei innerhalb dieser 30 Tage 3 x downloaden. ZIP

Beschreibung

Die amerikanische Metal-Band Red Fang wurde 2005 in Portland, Oregon, gegründet. Die vier Musiker Maurice Bryan Giles (Gitarre, Gesang), David Sullivan (Gitarre), Aaron Beam (Bass, Gesang) und John Sherman (Schlagzeug) begannen ihren Aufstieg 2009 mit dem selbstbetitelten Debut-Album. Mit ihrer speziellen Mischung aus Sludge, Stoner-Rock, Punk- und Doom-Elementen schufen sie sich eine treue Fangemeinde. 2011 erschien das zweite Album, Murder the Mountains, und durch Auftritte auf Festivals und fleißiges Touren wuchs ihr Bekanntheitsgrad. So bestritten sie das Vorprogramm bei den Mastodon-Touren 2011 und 2012 in den USA und Europa, hier waren sie Ende 2012  auch als Headliner unterwegs. Im Oktober 2013 erschien ihr bislang letztes Album, Whales and Leeches, von dem auch diese Nummer stammt. Im Sommer 2014 veröffentlichten sie eine kostenlose Akustik-EP mit Unplugged-Versionen von sechs ihrer Songs, auf der zum Vergleich auch die entsprechenden Studio-Versionen zu hören sind; anschließend ging es dann wieder auf Europa-Tournee.

Als Vorlage für unsere Transkription von "No Hope" diente eine Live-Version, die die Band im Studio des Seattler Radiosenders KEXP einspielte. Die Nummer klingt echt fett und brachial, obwohl keine Downtunings verwendet werden. Verantwortlich dafür ist in erster Linie der mächtige Bass-Sound. Die Gitarren klingen recht unterschiedlich, ergänzen sich aber gut: Maurice Giles spielt hier eine Strat mit Steg-Humbucker, die recht mittig und in den Bässen etwas ausgedünnt klingt (in den Noten Gitarre 1), David Sullivan spielt eine Paula mit deutlich fetterem Sound (in den Noten Gitarre 2). Das macht auch Sinn, denn beide Gitarren spielen oft die gleichen Figuren, manchmal mit marginalen Variationen.

Der Song ist klar gegliedert, bis auf das Outro finden wir nur 8- und 16-taktige Strukturen. Nach dem Intro folgt zweimal der Block Strophe / Refrain, dann Interlude und Bridge, wieder der Zweier-Block Strophe / Refrain, diesmal mit instrumentaler Strophe, zum Schluss ein 16-taktiges Solo und der Outro-Refrain. Im Intro wird die Dynamik stufenweise aufgebaut. Gitarre 1 beginnt mit einem 1-Ton-Riff, nach vier Takten steigt Gitarre 2 ein, mit einem komplementären 1-Ton-Riff. In der Strophe wechseln dann beide zu druckvollen Powerchords, und der Rest der Band steigt ein. Das mit einem Slide aufgepeppte F5- / G5-Powerchord-Riff wird durch Einzeltöne unterbrochen, zum Abschluss der zweimal gespielten viertaktigen Runde erweitert ein F#5 den harmonischen Rahmen. Im Refrain wird das Riff erweitert, hier gibt es nur Powerchords.

Der zweite Song-Abschnitt beginnt mit dem Interlude. Hier spielen beide Gitarren unisono, wieder Powerchords mit dazwischen geschobenen Singlenote-Lines. In der anschließenden Bridge geht es fast unisono zur Sache, hier werden bei Gitarre 2 mehr Saiten angeschlagen als bei Gitarre 1. In den Noten spielt Gitarre 2 alle abgebildeten Töne, Gitarre 1 lässt die eingeklammerten weg. Dann folgt wieder der Zweier-Block Strophe / Refrain, diesmal ist die Strophe allerdings instrumental. Deshalb agieren beide Gitarren ganz anders: Gitarre 1 variiert das Intro-Riff, und Gitarre 2 das Strophen-Riff. Der Refrain ist dann wieder wie gehabt, das Solo ist quasi eine Weiterführung des Refrains, nur dass Gitarre 2 jetzt eine weitere Variante des Intro-Riffs mit austeigender Melodielinie über die Powerchords legt. Der Outro-Chorus, bei dem beide Gitarren wieder unisono ihre Powerchords spielen, bildet den Abschluss dieser knalligen Nummer.

Das guitar Playalong No Hope von Red Fang beinhaltet:

- Song                                        (188 bpm)
- Strophe                                    (138 bpm)
- Interlude                                   (138 bpm)
- Playalong L/R                         (188 bpm)
- Playalong no Bass                 (188 bpm)

Playalong L/R ist zum einfachen Ausblenden der Rhythmus- und Solo-Spur per Pan-Regler.

Notentranskription (pdf)

Details
Dateigröße: 14 MB
Dateiformat: ZIP-Archiv
Kompatibilität: Windows, Mac OS X, iOS, Windows Phone, Android, Linux
Beschränkungen: unlimitierter privater Gebrauch, keine Kopien oder Vervielfältigungen erlaubt, nicht kopiergeschützt

Bewertungen (0)

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit

    Hörprobe


    Red Fang - No Hope:
    Bitte verwenden Sie, um die Hörprobe abspielen zu können, die aktuellste Version des Adobe Flash Player.
    Die aktuelle Version finden Sie hier.

    Unsere Empfehlungen
    Ähnliche Artikel
    Trusted Shops customer reviews: 4.82 / 5.00 of 252 ppvmedien.de reviews