Smartphone auf Events - Wie viel digital verträgt live?

08.05.2019 12:09

Smartphones auf einem Live-Event
Heutzutage können wir jederzeit und überall Bilder und Videos in ordentlicher Qualität aufnehmen und in nahezu Echtzeit rund um den Globus schicken. So können wir zum Beispiel Freunde in Australien mit der Mitteilung wecken, dass wir gerade auf einem Spitzenkonzert sind, welches sie leider verpassen. Toll! Oder vielleicht doch nicht?

Immer wieder nämlich hagelt es auch Kritik an Smartphones im Publikum. Das viele Gefilme und Geknipse nervt Künstler und Fans gleichermaßen. Denn die vielen Bildschirme stehen im Weg; sowohl dem Blick auf die Bühne wie auch einem von Technologie ungetrübten Erlebnis. Dabei bilden Handys und Events doch ansonsten eine spitzen Symbiose?! Sind selbige fürs Ausgehen doch extrem praktisch. So schnell wie heute konnte man noch nie herausfinden, was wo und wann los ist, wer wo ist, um dann auch noch direkt Tickets dafür kaufen zu können.

Mit den Smartphones und Events verhält es sich also scheinbar ein wenig wie mit Jekyll & Hyde. Sie können ein Erlebnis besser, aber auch schlechter machen. Was uns noch fehlt, ist ein gesellschaftlicher Konsens, eine Anleitung dafür, wie wir so mit Handys umgehen, dass sie vor allem nützlich sind und andere dabei nicht nerven. Eine Art Handy-Knigge für Events. Und dafür müssen wir erstmal verstehen, wie die meisten Menschen auf Smartphones reagieren. Stören sich zum Beispiel wirklich alle an Handys bei Konzerten? Oder reden wir da doch nur von analogen Puristen?

Den vollständigen Beitrag können Sie in unserer aktuellen pma-Ausgabe lesen. Die Ausgabe ist ab sofort am Kiosk oder online im Shop erhältlich.

Newsletter
Immer aktuelle Informationen zu Neuerscheinungen, Angeboten & Produkten.

* Abmeldung jederzeit möglich

Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen