Takamine - Japanischer Gitarrenbau auf großer Bühne

Adventskalender für Musiker

 

29.10.2019 15:02

Auf der Bühne greifen Stars wie Bruce Springsteen und Bon Jovi zu elektroakustischen Gitarren von Takamine. Wir haben mit Makoto Terasaki, Produktionschef und Gitarren-Designer des japanischen Gitarrenherstellers, gesprochen.

Gibt es in Ihren Augen Besonderheiten in der japanischen Gitarrenbaukultur, die sie von anderen Ländern unterscheidet?
Makoto Terasaki: In Japan gibt es vier Jahreszeiten: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit variieren je nach Jahreszeit. Obwohl es ein kleines Land ist, variiert das jährliche Klima zwischen der Nord- und Südregion stark. Um in diesen Umgebungen, insbesondere in Japan, stabile Holzprodukte herzustellen, wird der Schwerpunkt auf die Trocknungstechnologie des Holzes gelegt. Das verwendete Holz wird natürlich und erzwungen bei stabiler Temperatur und Luftfeuchtigkeit getrocknet, um nach der Behandlung einen stabilen Zustand zu erreichen. Das ist ein Hauptmerkmal von Made in Japan-Gitarren. Darüber hin-aus werden japanische Werkzeuge in Gitarrenfabriken auf der ganzen Welt verwendet. Holzarbeiten haben eine lange Geschichte in Japan, von buddhistischer Kunst und Tempeln, bis hin zum Schiffs- und Flugzeugbau. Anhand dieser Tatsache können Sie verstehen, wie hoch das Handwerksniveau in Japan ist. Die geschichtsträchtige Handwerkskunst und die Fähigkeit, mit Holz umzugehen, sind wesentliche Charakteristika japanischer Gitarren.

Wie viel Handarbeit steckt in den Takamine-Gitarren?
Makoto Terasaki: Takamine hat CNC-Fräsen und Laserschneidemaschinen früh vor anderen Gitarrenfabriken eingeführt, aber zuvor wurden alle Produkte von Hand aus Holz gefertigt. Die japanische Fertigungsindustrie genießt weltweit hohes Ansehen für ihre Verbesserung der Fähigkeiten in der Handarbeit durch Ausbildung, die Einführung von Spannvorrichtungen als Hilfswerkzeuge und die Fähigkeit, diese Werkzeuge herzustellen. Die Einführung von CNC-Fräsen und Laserschneidmaschinen basierte auf der Überlegung, ob es besser ist, die von Hand ausgeführten Arbeiten zu mechanisieren. Für uns war es eine großartige Gelegenheit, die Vor- und Nachteile beider Wege zu überdenken. Wir sind uns bewusst, dass es schwierig ist, Aufgaben, die auf den fünf Sinnen des Menschen beruhen, wie Handberührung und visuelles Urteilsvermögen, vollständig auf Maschinen zu übertragen. Dieser Produktionsstil hat den Charakter der Takamine-Gitarre bestimmt, der in der japanischen Kultur der Holzbearbeitung und des Malerhandwerks erhalten geblieben ist, und ich bin dankbar, dass dieser Teil weltweit geschätzt wird und bis in die Gegenwart reicht.

Woher kommt Ihre Inspiration für neue Gitarrenmodelle?
Makoto Terasaki: Takamine Guitar hat eine lange Erfolgsgeschichte und das Vertrauen, professioneller Musiker, die die Instrumente auf den Bühnen der ganzen Welt spielen. Die Beziehung zu Ihnen ist wichtig, um durch das Gespür aus dem professionellen Umfeld einen Anhaltspunkt zu bekommen, was das nächste gewisse Etwas sein könnte, dass das Spielumfeld auf der Bühne, die Mode, die Musik selbst oder den Stil verändert. Auf der anderen Seite sind die berühmtesten Takamine-Kunden immer noch ganz normale Anwender, wie jeder andere auch. Wenn sie beispielsweise den Soundcheck oder die Probe auf der großen Bühne abgeschlossen haben, gehen sie ins Backstage, setzen sich aufs Sofa und spielen neue Modelle und vergleichen das Instrument im Kopf mit Gitarren, die sie früher gespielt haben. Ihre Überlegungen auszubalancieren, ist bei der Produktion eines Pro-dukts für uns wichtig.

Welche Modelle waren in der Entwicklung von Takamine besonders wichtig?
Makoto Terasaki: Die Limited Edition LTD92 von 1992 war das erste Modell, das die Original-Korpusform NEX von Takamine verwendete. NEX hat die gleiche Korpusbreite und -dicke wie eine Dreadnought. Es entsteht aber der Eindruck, dass sie die Größe durch eine Verstärkung der Taille nicht spürt. Sie ist konstruiert, um das Klangvolumen zu maximieren. Die ESF93 aus dem Folgejahr war ein Produkt, das eine Rosette und Inlays mit einem indianischen Design-Motiv auf dem NEX-Korpus aufwies. Sie erregte weltweit große Aufmerksamkeit. Die ESF93 ist für uns auch ein entscheidendes Modell für die frühe Einführung von Laserschneid- und CNC-Maschinen sowie für Rosetten, die verschiedene Hölzer vereinen, und Griffbretteinlagen aus Perlmutt.

Was zeichnet Takamine besonders aus?
Makoto Terasaki: Das markanteste Merkmal von Takamine ist das elektroakustische Konzept der Gitarren, aus-gestattet mit dem originalen Palathetic Pickup, der Ende der 1970er Jahre entwickelt wurde. Das größte Ereignis für uns war, dass viele professionelle Musiker, einschließlich der Eagles, Takamine in der Musikszene an der amerikanischen Westküste verwendeten – und das in einer Zeit als die Akustikgitarre für den Bandsound sehr wichtig war. Takamine wurde zu einem Standard für elektroakustische Gitarren auf den professionellen Büh-nen, mit Bruce Springsteen, Bon Jovi und Blake Shelton als bekanntesten Vertretern.

Mehr über Takamine lesen Sie in der neuen Ausgabe von das musikinstrument

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.