Das „neue Gibson“ dreht auf

31.07.2019 11:22

Seit rund acht Monaten hat Gibson einen neuen CEO: JC Curleigh. Er treibt die Neuausrichtung mit großer Tatkraft voran. Zur Summer NAMM in Nashville hatte das Unternehmen einiges bekanntzugeben.

Gibson gab rund um die Summer NAMM neben Produktneuheiten Zahlreiches zur strategischen Entwicklung des Unternehmens bekannt. Aufgrund der jüngsten rechtlichen Streitigkeiten gab Gibson CEO die neue Ausrichtung auf weniger Konfrontation und mehr Kooperation aus und ließ während der NAMM auch gleich Taten folgen. Das Unternehmen gab Kooperationsvereinbarungen mit verschieden Boutique-Gitarrenbauern in den USA bekannt, darunter Jimmy Wallace Guitars, Banker Custom Guitars und Echopark Guitars. Gibson erteilt diesen wichtigen Boutique-Herstellern und Gitarrenbauern eine Lizenz zur Nutzung der Gibson-Marken. Gibson hat sich außerdem verpflichtet, Jimmy Wallace, Banker Custom und Echopark Guitars bei der Vermittlung, Förderung und Verstärkung ihres handwerklichen Strebens über die Gibson-Kanäle und -Veranstaltungen zu unterstützen.

Außerdem gab Gibson, als Geste guten Willens wie das Unternehmen schreibt, die Markenrechte von Oberheim an ihren Gründer Tom Oberheim zurück. „Von den vielen Geschichten und Entscheidungen, die ich seit meinem Eintritt bei Gibson gehört habe, war diese Situation einfach“, sagt James JC Curleigh, President und CEO von Gibson. „Tun wir das Richtige, indem wir die Marke Oberheim wieder in die Hände ihres Gründers Tom Oberheim geben.“ „Nach über dreißig Jahren ohne die Marke freue ich mich, das Oberheimer Markenzeichen wieder für meine Produkte verwenden zu können“, sagte Tom Oberheim. „Ich bin dem neuen Führungsteam von Gibson sehr dankbar, dass es dies ermöglicht hat.“

Neues Gibson-Headquarter in Nashville

Kurz vor der Summer NAMM gab Gibson außerdem bekannt den Firmenhauptsitz in die Innenstadt von Nashville zu verlegen. Das neue globale Hauptquartier wird in der Cummins Station eröffnet, einem historischen Gebäude im Herzen der Innenstadt von Nashville, TN. Gibsons Hauptsitz befindet sich seit 30 Jahren am Stadtrand von Nashville. Gibson plant, bis Ende 2019 in sein neues Hauptquartier zu expandieren, und gibt an, dass dort über 100 Mitarbeiter beschäftigt sein werden.

Relaunch der Gibson-Foundation

Auf der Summer NAMM gab Gibson CEO Curleigh außerdem den Relaunch der Gibson Foundation bekannt. Seit 2002 hat die Gibson Foundation Tausende von Gitarren und Spenden über 30 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt. Die Gibson Foundation arbeitet direkt mit Partnerorganisationen zusammen, um zukünftige Aktionen voranzutreiben. Ziel ist es, immer mehr Menschen auf der ganzen Welt die Bedeutung von Musik deutlich zu machen, und zwar eine Gitarre nach der anderen. Zum Start hat Gibson angekündigt, 1000 Tage lang jeden Tag eine Gitarre zu spenden. Gibson wird auch mit seinen Künstlern und verschiedenen Industriepartnern zusammenarbeiten, um die Musikkultur zu fördern. Außerdem legte Gibson zwei neue Programme auf: die Gibson Alliance und die Gibson Generation Group. Die Gibson Alliance soll legendären und visionären Gibson-Musikern aller Genres die Möglichkeit geben, die Zukunft von Gibson mitzugestalten. Die Künstler der Gibson Alliance werden im kürzlich gestarteten Gibson Lab über Produktentwicklungsinitiativen sprechen und die Möglichkeit haben, Partner innerhalb und außerhalb der Musikinstrumentenindustrie für kreative Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu gewinnen. Gibson wird über die Gibson Foundation wichtige Projekte für Künstler der Allianz unterstützen, gemeinnützige Initiativen finanzieren sowie Beiträge zu Programmen leisten, die Gemeinden helfen sollen. Alliance-Künstler werden aufstrebende, junge Generationen neuer Akteure in allen Bevölkerungsgruppen identifizieren und aktiv unterstützen. Weiter wird Gibson eine ausgewählte Gruppe junger Musiker einladen, sich der neuen Gibson Generation Group, der G3 anzuschließen. Ziel des G3 ist es, eine Plattform zu schaffen, auf der neue Generationen von Gitarristen gefördert und auf die großen Bühnen gebracht werden können. Das Gibson-Generation-Group-Programm ist ein zweijähriger Lehrplan deren erste G3-Klasse, im Sommer 2021 ihren Abschluss machen wird.

Bei Gibson war also viel geboten rund um die Summer NAMM. Vieles hat der neue CEO James JC Curleigh in seiner noch recht kurzen Führungszeit angeschoben und umgesetzt. Auf der Summer NAMM hatten wir die Gelegenheit mit JC persönlich zu sprechen. Das Exklusiv-Interview lesen Sie in der August-Ausgabe von das musikinstrument.

Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.