Welche Cubase-Version ist die Richtige für mich?

28.11.2016 15:32 | News, Musikproduktion

Die Cubase-Versionen im Überblick

Für Einsteiger in das Steinberg-Universum kann es anfangs sehr verwirrend sein, sich die richtige Cubase-Version auszusuchen. Cubase LE, AI, Elements, Artist, Pro – welche Version kann denn nun eigentlich was? Im Folgenden findet ihr eine kurze Übersicht, die euch die Entscheidung ein wenig erleichtern soll.
 

Cubase LE und AI

Bei Cubase LE (Limited Edition) und AI handelt es sich um „Light“-Versionen, die oft als Bundle mit verschiedenen Hardware-Produkten angeboten werden und gegenüber der kostenpflichtigen Einsteiger-Variante Elements weniger Funktionsumfang bieten. Für bestimmte Anwender, die nur „hineinschnuppern“ oder Demos aufnehmen möchten, reicht dieser jedoch in der Regel aus. Wenn ihr euch damit befassen möchtet, könnt ihr einen Blick in die KEYS-Sonderhefte werfen, die neben Wavelab-LE- auch aktuelle Cubase-LE-Versionen inklusive Tutorials und Workshops beinhalten. Cubase AI erhaltet ihr exklusiv im Bundle mit bestimmten Steinberg- und Yamaha-Produkten.
 

Cubase Elements, Artist und Pro

Für fortgeschrittene und professionelle Anwender hat Steinberg drei kostenpflichtige Versionen im Portfolio, die mehr Content sowie einen höheren Funktionsumfang bieten, beispielsweise durch mehr Spuren, Inserts pro Kanal und Surroundfähigkeit.

• Cubase Elements eignet sich für Nutzer, die zum ersten Mal mit professioneller Musiksoftware arbeiten und einige Spuren Audio aufnehmen, bearbeiten und durch einfache virtuelle Instrumente ein Playback erstellen wollen. Auch Musiklehrer und -dozenten, die Cubase im Schulunterricht oder zur Unterrichtsvorbereitung für einfache Anwendungen benutzen, können hier zugreifen.

• Cubase Artist ist vornehmlich für fortgeschrittene, erfahrenere Anwender gedacht, die umfangreich mit MIDI arbeiten wollen und eine Basis-Ausstattung an virtuellen Instrumenten und Effekten benötigen.

• Die Cubase-Pro-Version ist das Rundum-sorglos-Paket und bietet den vollen Funktionsumfang sowie alle erhältlichen virtuellen Instrumente und Effekte. Diese Variante eignet sich vornehmlich für professionelle Produzenten und Toningenieure, die keine Kompromisse machen wollen.

Wenn ihr mehr zu Cubase und dessen Benutzung erfahren wollt, könnt ihr euch unseren Cubase Profi Guide ansehen, der euch neben Grundwissen auch das nötige Know-how für Mixing, Editing und Mastering mit der Software vermittelt.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.