Musikrechner: Computer fürs Studio

07.07.2017 11:45 | Musikproduktion

Musikrechner

Beim Kauf eines Studio-Rechners gibt es einige Dinge zu beachten. Wir haben ein paar Stichpunkte für Euch vorbereitet, an denen Ihr Euch orientieren könnt. 

Am besten betrachtet Ihr mal Eure letzten Projekte und analysiert, welche Komponenten ihr dringend benötigt. Wenn Ihr viel Filmmusik mit riesigen Orchester-Libraries komponiert, ist ein Computer mit einer ordentlichen Portion RAM und einer großen SSD von Vorteil. Wenn Ihr elektronische Musik mit Bitwig oder Ableton Live produziert, ist ein Touchscreen oft eine gute Wahl, da Ihr direkten Zugriff auf die Parameter erhaltet. Der Audiorechner für den typischen Wohnzimmerproduzenten sollte so leise sein, dass man Vocals und Gitarre am Arbeitsplatz aufnehmen kann. Fürs Amp Modelling bei niedrigen Latenzen sollte aber auch genug CPU Leistung bereit stehen. Hier ein paar zusätzliche Gedanken: 

• Mac oder PC: Welches Betriebssystem möchte ich verwenden?
• Intel oder AMD: Setze ich auf die verbreiteten Intel- oder auf die erst seit kurzem wieder konkurrenzfähigen AMD-Prozessoren?
• Tablet, Desktop-PC, Laptop oder Hi-End-Workstation: Auf welchem System möchte ich arbeiten? Möchte ich mobil oder stationär arbeiten? 
• Selbstbau oder vorkonfiguriert: Möchte ich ein von Experten zusammengestelltes System oder mir meinen eigenen Computer bauen? 

Wenn Ihr mehr Infos inklusive kleiner Marktübersicht, Experten-Interviews sowie Tipps und Tricks zur Rechneranschaffung haben wollt, könnt ihr einen Blick in das Special der KEYS-August-Ausgabe 2017 werfen: 
KEYS 08/17

 

 

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.