NDH 20 im Test: Erster Kopfhörer von Neumann

28.05.2019 18:53

Der Name Neumann ist gerade im Tonstudiobereich seit Jahrzehnten bekannt für erstklassige Studiomikrofone und seit einigen Jahren auch für sehr neutrale Studiomonitore. Das jüngste Kind der Neumann-Familie ist der Kopfhörer NDH 20, mit dem es erstmals möglich ist, den Neumann-Sound überall hin mitzunehmen. Wir haben die Headphones unter die Lupe genommen.

Neumann NDH 20
Das schlichte Vollmetall-Design in Silber und Schwarz verleiht dem NDH 20 einen futuristischen Look. © Neumann

Oftmals wird einem im kleinen Home-Studio die philosophische Frage, ob Kopfhörer zum Mischen und Mastern wirklich geeignet sind, durch äußere Zwänge abgenommen. Wenn es nun mal sein muss, dann sollte es schon ein Modell sein, das auch wirklich ein ehrliches Klangbild zeichnet und nicht selbst schonfärbt. Ob der neue Profikopfhörer NDH 20 aus der Berliner Edelschmiede Neumann dieser anspruchsvollen Aufgabe gewachsen ist und wie er sich im Langzeittest geschlagen hat, verrät euch unser Testbericht.

Gebaut für die Ewigkeit

Bereits von außen sieht man dem wirklich edel gestalteten Behältnis an, dass es einen sehr hochwertigen Inhalt vor neugierigen Blicken bewahrt. Das schlichte Vollmetall-Design in Silber und Schwarz verleiht dem NDH 20 seinen futuristischen Look und ist wahrscheinlich auch die Ursache für das relativ hohe Gewicht von 388 Gramm. Auf der rechten Seite des Kartons fällt uns eine kleine Schlaufe aus orangefarbigem Satinband auf, mit deren Hilfe sich die beiden an der linken Seite verbundenen Kartonhälften bequem aufklappen lassen. Die rechte Hälfte füllt ein maßgeschneidertes Schaumstoffbett mit dem eigentlichen Kopfhörer.

Auf der linken Seite finden wir unter einer mit schwarzem Filz beschichteten Abdeckklappe ein zweites Schaumstoffbett mit den passenden Aussparungen für ein schwarzes Satinsäckchen, die Bedienungsanleitung, ein vollkommen gerades drei Meter langes Anschlusskabel sowie ein etwa  1,5 Meter langes Anschlusskabel, dessen eine Hälfte gerade und die andere Hälfte als Spiralkabel ausgeführt ist. Aufgeschraubt an einem Ende dieses Kabels ist der ebenfalls zum Lieferumfang gehörende vergoldete Adapter von 3,5- auf 6,3-Millimeter-Stereo-Klinkenstecker. Das andere Ende des Kabels wird in die passende Buchse der rechten Hörmuschel gesteckt und mit einer ­Viertelumdrehung dort fest verankert.

Durch die auswechselbaren Anschlusskabel ist eine sehr lange Nutzungsdauer garantiert, da dies normalerweise die Schwachstelle der meisten Kopfhörer darstellt. Die Verkabelung der linken Ohrmuschel verläuft unsichtbar und geschützt im Bügel des NDH 20. Sowohl die im Bügel eingearbeitete Polsterung als auch die ohrumschließenden Pads sind großzügig dimensioniert und sorgen für einen bequemen, sicheren Sitz des Kopfhörers, auch über Stunden hinweg und ohne den sonst üblichen Druckkopfschmerz. Das geschlossene Design der Ohrmuscheln und die gute Passform sorgen für eine perfekte Schallisolierung nach außen, sodass dieser Kopfhörer auch als Monitor bei sensiblen Mikrofonaufnahmen im Studio eingesetzt werden kann.

Weiterer Frequenzgang

Schaut man sich die technischen Daten des NDH 20 etwas genauer an, so fallen bestimmte Eigenschaften besonders auf: Der relativ hohe Impedanzwert von 150 Ohm lässt vermuten, dass der NDH 20 im Vergleich zu anderen Modellen relativ leise ist. Ein direkter Hörtest mit Modellen diverser Hersteller (unter anderen AKG, Yamaha, Ultrasone, Fostex) zeigte jedoch, dass Neumann durch den Einsatz von leistungsstarken 38-mm-Neodym-Mag­neten nicht nur das Gewicht, sondern offensichtlich auch den Wirkungsgrad der Treiber optimiert hat, sodass kein nennenswerter Lautstärkeunterschied hörbar war. Darüber hinaus glänzt der NDH 20 mit dem bemerkenswerten Frequenzgang von nur fünf Hertz bis 30 Kilohertz und das bei einer Toleranzgrenze von nur –3dB! Dieser ungewöhnlich lineare Frequenzgang und der für ein geschlossenes System sehr offene Klang erlauben ein ermüdungsfreies Arbeiten über Stunden, auch im Mixing- und Mastering-Bereich.

Fazit

Während unseres mehrere Tage dauernden Praxistests haben wir den ersten Kopfhörer aus dem Hause Neumann, den NDH 20, für diverse Aufgabenbereiche in unserem Tonstudio getestet. Gleich ob als Monitorkopfhörer bei Aufnahmen mit sehr empfindlichen Mikrofonen oder im Bereich Tontechnik in der Studioregie beim Mixen und Mastern – der NDH 20 machte überall eine gute Figur und erhielt nur Komplimente, bei Tontechnikern gleichermaßen wie bei Musikern.

Seine präzise und nuancierte Wiedergabe, der ausgewogene, weitreichende Frequenzgang sowie die exzellente räumliche Staffelung verleihen dem NDH 20 klangliche Eigenschaften, die Musiker und Tontechniker von einem professionellen Studio­kopfhörer erwarten. In Verbindung mit seiner robusten Konstruktion und dem hohen Tragekomfort ist er die perfekte Wahl für alle, die einen universell einsetzbaren Kopfhörer in Topqualität suchen. Vergleicht man den NDH 20 mit anderen Kopfhörermodellen, so ist der Preis von 499 Euro wirklich gerechtfertigt. Ein Kopfhörer, der den Namen Neumann zu Recht trägt!

Diesen und weitere Testberichte finden Sie in Recording Magazin 4/2019  – die Ausgabe können Sie direkt hier im Shop bestellen.

Test: Michael Hennig

Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.