Pure Begeisterung: Rage Against the Machine

21.11.2017 09:42 | Gitarre



Neben all den Banalitäten, dem stumpfen Blödsinn und den aufgeplusterten Selbstdarstellern, die einem unweigerlich und unaufgefordert über den Weg laufen, fallen einem im Internet doch auch immer wieder völlig unvermittelt Perlen in den Schoß. Wirklich sehenswert ist beispielsweise das Youtube-Video, in dem ein waschechter und bestens aufgelegter Hip-Hop-Fan zum ersten Mal das Debütalbum von Rage Against the Machine hört. Der Knabe hört die CD während der Autofahrt an und filmt sich dabei.

Ich dachte immer, seit ich Kinder habe, weiß ich wieder, wie echte Begeisterung aussieht – aber der Mann toppt alles. Das Schönste dabei ist: Er reißt einen förmlich mit. Und er beamt einen zu dem Tag zurück, an dem man das Album selbst zum ersten Mal gehört hat. In meinem Fall war das eine Studentenkneipe in Lüneburg, in der sich Zack de la Rocha, Tom Morello & Co. Mitte November 1992 zum allerersten Mal in meine Gehörgänge frästen. Bereits am nächsten Tag rannte ich zum Plattenladen ...

Wie es der Zufall so wollte, hatten wir zum 25-jährigen Jubiläum des RAtM-Debüts einen entsprechenden Workshop in guitar 12/17 Planung, als besagtes Video Gefühlsduseleien dieser Art bei mir auslöste – optimales Timing. Seither höre ich die großartige Scheibe in Dauerrotation, schwelge in meiner eigenen Begeisterung und sinniere über den Kommentar eines Youtube-Guckers: „Ich wünschte, ich könnte dieses Album noch einmal zum ersten Mal hören.“

Dr. Jürgen Ehneß, Chefredakteur guitar

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.